WAS IST HYALURONSÄURE?

Unsere Körpereigene Anti-Aging-Waffe.

Glättet, polstert Fältchen auf, speichert Feuchtigkeit, und hält die Haut elastisch.


Entdeckt wurde die Hyaluronsäure 1934, als zwei Wissenschaftler den Glaskörper eines Rinderauges näher untersuchten -- und auch in unserem Körper, sowie in dem zahlreicher anderer Organismen, deren Umfang bis heute nicht vollständig erfoscht ist, kommt sie ziemlich häufig vor.

Zu finden ist sie unter anderem auch in unseren Augen, in unseren Gelenken sowie im Bindegewebe, wo sie einen wichtigen Bestandteil ausmacht. Die hohe Wasserspeicherfähigkeit hilft dort dabei, einen gewissen Zelldruck aufrecht zu erhalten und damit unser Gewebe in Form zu halten. Genau diese Eigenschaft macht die Hyaluronsäure für uns und vor allem für die Anti-Aging-Pflege so attraktiv. Die Konzentration unserer körpereigenen Hyaluronsäure nimmt mit den Jahren ab und spielt also eine signifikante Rolle bei unserer physischen Alterung.


In der Kosmetik findet die isolierte Hyaluronsäure als feines weißes Pulver Verwendung, das die Fähigkeit hat sehr viel Wasser an sich zu binden und somit Gele bildet. Man unterscheidet zwischen hochmolekularer (HS) und niedermolekularer (NS) Hyaluronsäure.


Die Hochmolekulare Hyaluronsäure legt sich wie ein Film über die Haut, weil die relativ großen Moleküle nicht in die Haut eindringen können. Dort sorgt sie für die Reduktion von Wasserverlust über die Haut, sowie ein sofort glatteres und strafferes Hautbild.

Die Niedermolekulare Hyaluronsäure dagegen dringt mit ihren kleineren Molekülen gut in die Haut ein und wirkt dort ergänzend zur HS als Wasserspeicher von innen. Die NS schafft es so, den Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu verbessern und die eigenen Hyaluronspeicher wieder aufzufüllen.

In meinem Serum verwende ich beide Formen, um einerseits einen sofortigen Polster-Effekt zu erzielen und andererseit nachhaltig körpereigene Depots wieder aufzufüllen.


Hyaluronsäure ist also ein wichtiger körpereigener Stoff, dessen Rolle bei der Alterung nicht abzustreiten und doch noch nicht ganz erforscht ist. Fakt ist, dass sie durch ihr hohes Wasserbindevermögen den Feuchtigkeitsgehalt der Haut reguliert, ihre Elastizität und Spannkraft verbessert und damit sichtbar kleine Fältchen wieder aufpolstert und zu einem klaren Hautbild verhilft. Und das ganz natürlich.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen