top of page

WUNDERHEILER AVOCADIN

Mit seinen stark hautverwandten Lipiden hilft Avocadin supertrockener, geschädigter und auch kranker Haut sich zu regenerieren, Feuchtigkeitsverlust zu reduzieren und die Hautbarriere zu stärken.

Avocadin, so sieht der Rohstoff aus. Es fühlt sich leicht körnig und glitschig an, wie ein geliges Öl. Der Geruch ist neutral.

Jüngstes habe ich mit Sheabutter, Ringelblumenöl und eben Avocadin herumexperimentiert, weil ich ein schnelles und wirksames Heilmittel für meine stark angegriffenen Hände (Kälte, Klettern, Spülen, Werkeln am Wohnmobil in der Kälte und wieder Kälte) gesucht habe. Drei sehr reichhaltige und wundheilungsfördernde Komponenten, die ich gerade zur Hand hatte. Und was soll ich sagen? Die Heilkraft der Natur hat mich mal wieder begeistert: Nach nur einem Tag war die rissige Stelle an meinem Handknöcheln nicht mehr schmerzend trocken, sondern fast wieder weich! und am zweiten Tag war die Stelle schon vergessen.


Nun gut. Aber was ist denn Avocadin überhaupt?


Wie der Name schon vermuten lässt, wird Avocadin *Achtung* aus der Avocado gewonnen. Genauer: Es wird aus dem Öl der Avocado gewonnen, besteht im Gegensatz dazu allerdings aus bis zu 25% unverseifbaren Anteilen. Im Klartext: würde man Seife damit machen wollen, könnte man genau diese Anteile zum Schluss relativ einfach wieder extrahieren, wohin gegen die restlichen Zutaten stabile Verbindungen eingehen würden.

Das liegt unter anderem daran, dass Avocadin zu einem großen Teil aus Sterolen, genauer Phytosterolen und nicht aus Fettsäuren besteht, die für die Verseifungsreaktion wichtig sind. Und genau diese Phytosterole sind für uns besonders interessant, da sie in unseren eigenen Zellen in der Hornschicht die drittgrößte Lipidkomponente darstellen. Durch die hautverwandte Struktur des Avocadin, kann unser Körper also besonders viel damit anfangen und baut es quasi direkt ein, wo es in den eigenen Zellen gerade fehlt. Weitere Bestandteile des Avocadin sind zum Beispiel Tocopherole, was nichts geringeres ist als Vitamin E und daneben auch Triterpenalkohole und Ketosteroide. (wen das genauer interessiert, der möge bitte den Chemiker seines Vertrauens fragen.)


Wie funktioniert's und wofür wird es angewendet?


Avocadin wirkt in erster Linie hautregenerierend, indem es die Hautfeuchtigkeit und Elastizität der Haut verbessert und außerdem den transepidermalen Wasserverlust reduziert. Zudem wird die Hautbarriere gestärkt, was nicht nur in Zeiten von Eiseskälte und Desinfektionsmitteln ziemlich von Vorteil sein dürfte. Seine UVA-blockende Eigenschaft macht ihn außerdem zu einem wertvollen Gehilfen, wenn es um das allgegenwärtige Thema Faltenminimierung geht.

(So langsam erschleicht mich das Gefühl, dass fast alles, was man sich aus der Natur holt und auf die Haut schmiert irgendwie auch verjüngend und reparierend wirkt :) )

All das macht das Avocadin zu einem wertvollen Bestandteil in naturkosmetischen Formulierungen wie Cremes oder Lotionen, die sowohl bei geschädigter, als auch bei kranker Haut, wie Neurodermitis und Schuppenflechte zum Einsatz kommen.


Rezepte mit Avocadin


Probier doch mal mein Rezept für Feste Lippen- und Bodybutter mit Kakaobutter und Avocadin !






Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page